Ladungssicherheit für Absetzkipper

Ladungssicherheit für Absetzkipper - 3 Kippwellen - Ries Pressen
Ladungssicherheit für Absetzkipper - schematische Darstellung der Verriegelung - Ries Pressen

Eine neue DIN regelt die Ladungssicherheit für Absetzkipper

Mit den im Februar 2016 verabschiedeten DIN 30720 Teil 1 und 2 und DIN 30723 Teil 1 und 2 wurde festgelegt, dass die Ladungssicherheit für Absetzkipper entweder an dem dreifachen Kipplager oder an den vier Aufnahmebolzen des Behälters erfolgen muss. Alle anderen in der VDI 2700 Blatt 17 beschriebenen Möglichkeiten der Verzurrung sind zugelassen, sie entsprechen jedoch nicht der DIN.

Stand der Technik bei der Ladungssicherheit für Absetzkipper: Die Sicherung muss aktiv eingreifen

Absetzkipperbehälter bis 10 m³ Nutzinhalt haben gemäß DIN 30720 ein dreifach abgestütztes Kipplager. Das Kipplager muss aus Gründen der Stabilität eingelassen sein.

Absetzkipperbehälter (Mulden) über 10 m³ Nutzinhalt sowie mobile Abfallpressen zur Aufnahme mit Absetzkipperfahrzeugen brauchen einen Unterrahmen gemäß DIN 30720 und DIN 30730. Der Unterrahmen hat drei Kippwellen. Die vordere Kippwelle und die mittlere Kippwelle sind zur Ladungssicherung und die dritte Kippwelle hinten ist zum Kippen bei Entleerung erforderlich.

Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien. Weitere Informationen dazu sowie Sie hiergegen widersprechen können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Verstanden